Richtung Hamburg

An dem vorletztem Tag, dem 05.09.2018 ging es relativ entspannend in Richtung Hamburg. Die Gruppe war mittlerweile gut zusammen gerückt und es herrschte eine gute Laune so dass jegliche zusammen gewürfelte Teams für die Boote garkeinen großen Unterschied mehr machten. Außerdem war wie schon angesprochen der vorletzte Tag am vorbei huschen weswegen jeder wieder leicht enthusiastisch gelaunt war. Wir sind sogar schon in Hamburg gewesen und um genau zu sein schon im Landkreis Harburg. Wie schon gesagt sind wir also relativ weit schon gewesen was in etwa 20-30 Kilometer von Hamburg St. Pauli entspricht. Dadurch dass wir eben schon soweit waren konnten wir ruhig und geschmeidig am vor angekommenen Kanu Club um 9:00 Uhr aufwachen. Einige Reste des eingekauften Einkauf von dem vorherigen Tag waren bereits aufgebraucht weswegen wir nicht all zu viel zum Essen hatten. Nachdem alle gegessen sowie Zähne geputzt und geduscht hatten musste noch das benutzte Kanu Club Haus geputzt werden von zufällig ausgewählten Menschen. Als wir dann mit vollgepackten Kanus auf dem Wasser waren und ca. 20 Kilometer vor uns hatten konnten wir schon nach 2-3 Kilometern an einer der größten Schleusen die ich jemals gesehen hatte eine Pause genießen. Durch diese kurze Distanz war aber diese „Pause“ nicht all zu lohnenswert. 8 Kilometer danach hatten wir unsere sogenannte Mittagspause wobei man diese nicht Als Mittagspause ansehen kann durch den nicht anstrengenden Weg den wir durch geackert sind. Ein Lichtschutzfaktor von 30Grad wurde dann auch im Fixumdrehen aufgetragen durch die Prall heiße Sonne.

Als die Mittagspause dann mit einem kalten Eis an dem angestrandeten Campin g Platz fertig war ging es dann direkt in Richtung dem Endziel des Tages was ein Kanu Club auch sein sollte. Mittendrin gab es dann auch noch ein wenig Badepause. Sobald wir angekommen sind mussten wir direkt unsere Zelte relativ mühselig aufbauen wegen dem schlechten Anlegeplatz von dem Kanu Club. 

Anschließend gab es dann noch von dem Restgeld welches übrig geblieben ist ein gemütliches Abendessen um 19:30 beim Griechen. Ein wenig Zuspät waren wir dann da und hatten bereits kurz vorgefeiert für die gelungene Herausforderung. Um ca 21:30 sind wir dann zurück gewesen und hatten dann nicht mehr viel gemacht außer die üblichen Sachen wie zum Beispiel Karten zu Spielen und einfach nur zu Reden und die Sterne anzugucken. 

thumbnail_image1.jpgthumbnail_image2.jpgthumbnail_image3.jpgthumbnail_image4.jpgthumbnail_image5.jpg