Auf nach Aarhus

Wir starten mit dem Rad in Hamburg und fahren nach Aarhus. 50km werden wir im Durchschnitt pro Tag fahren. Die Streckenplanung werden wir gemeinsam machen und dabei auf Radwanderwegen unterwegs sein.

Zwei Tage werden wir in Aarhus verbringen und uns dann wieder mit dem Rad auf den Rückweg machen, dabei können wir die Ostsee und Nordseeküste kennenlernen.

Berichte

Mittwoch, 20. September 2017

20.9.

"Der heutige Tag begann schon um 6 Uhr 20, weil wir in einem Klassenraum geschlafen hatten. Dafür ging es sehr früh los. 
Schon nach der ersten halben Stunde der Fahrt, hatten wir bereits den ersten Platten. Danach ging es ganz gemütlich im Nieselregen weiter. Als wir hinter Rendsburg waren, und nach einer weiteren Panne, haben wir bei einer Tankstelle in Hohenwestedt Pause gemacht. Danach kam ein Horror -Weg, der ungefähr 2km lang nur aus Schlamm und Pfützen bestand. Kurz danach ereilte uns der nächste Platten. 
In Hitzhusen gab es dann einen kleinen Crash, zum Glück hat sich keiner verletzt.
Nach diesem anstrengenden Tag dürfen wir in dem Vereinshaus neben der Wiese, auf der wir am ersten Tag gezeltet hatten, übernachten. Das hat uns die freundliche Bürgermeisterin von Hitzhusen wieder organisiert."

Dienstag, 19. September 2017

19.9.

"Heute sind wir von Oeversee über Schleswig gefahren und haben dort eine Pause von ca. 45 Minuten gemacht. Währenddessen haben wir uns überlegt, noch in das Wikingerdorf Haitabu zu fahren und dort eine Verlängerung der Pause zu machen. Wir waren schon gut voran gekommen und hatten somit genug Zeit. 
Bereits am Morgen hatte uns die Schulleiterin in Oeversee einen Kontakt zur Schule Rotenhof in Rendsburg gegeben. Der dortige Schulleiter hatte uns auch gleich eine Unterbringung organisiert, so dass wir genau wussten, wohin wir wollten. 
Wir sind den ganzen Tag zügig gefahren, nur kurz vor Schleswig hatten eine kleine Panne."
Montag, 18. September 2017

18.9.

Der Tag fing traumhaft an, doch leider musste uns ein weiteres Mitglied unserer Gruppe verlassen. Gleich vor der Fahrt haben wir schon in der Grundschule Oeversee angefragt, ob wir wieder in der Turnhalle schlafen dürfen. Die freundliche Schulleiterin hat uns zugesagt, so dass wir genau wussten, wohin wir fahren wollten.
Nach etwa 40km haben wir eine Mittagspause an einer Tankstelle kurz vor der Grenze gemacht und hatten dann nur noch 18km bis nach Oeversee. 
Schöne Grüße!
Sonntag, 17. September 2017

17.9.

"Heute fing der Tag ein bisschen neblig und mit leichtem Regen an. Später lockerte sich der Himmel auf und wir fuhren bei schönem Sonnenschein in einem angenehmen Tempo. Nach der Mittagspause teilten wir uns in zwei Gruppen. Die schnellere Gruppe fuhr vor und organisierte eine Unterkunft in der Efterskole in Hoptrup mit Internat für Musik, Tanz und Theater. Dort durften wir auf der Wiese zelten. Später wurden wir von den Schülern durch das Internat geführt, dabei hatten wir sehr viel Spaß und wir haben uns mit ihnen verstanden." 
Samstag, 16. September 2017

16.9.

"Heute sind wir von Ølsted losgefahren und mussten nach ungefähr 17 Km eine Pause machen weil ein Reifen mit einem lauten Knall geplatzt ist. Während Finn heldenhaft die Reparatur anfing, merkte Frau Carrière, dass ihr Portemonnaie weg war. Nach der Pause sind wir ohne sie weiter gefahren. Nach einer weiteren kleinen Panne sind wir abends in Jordrup, im Raum Kolding, angekommen. Frau Carrière war bei der Polizei, hat alles regeln können und ist uns nachgefahren. 
Die Familie von Ole in Jordrup hat uns ihre große Garage freigemacht und für uns sogar lecker Essen gekocht. 
Zum Glück ist noch alles gut gegangen und wir alle hoffen morgen auf einen guten Tag!"
Freitag, 15. September 2017

15.9.

"Mit viel Motivation und Sonnenschein geht es nun wieder zurück nach Hamburg. Heute hatten wir endlich keinen Regen mehr und haben 60 km geschafft. Nun sind wir in Botrup und Zelten auf einer Schulwiese. "
Donnerstag, 14. September 2017

Endlich....

Juhuu! Heute am 14.9. sind wir tatsächlich in Aarhus angekommen. Die Fahrt war sonnig, aber sobald wir in die Stadt reingefahren sind, hat es angefangen so zu schütten, dass wir völlig durchnässt im Hostel angekommen sind. Wir sind in Kleingruppen durch die Stadt und jede Gruppe hat sich eine Sehenswürdigkeit angeschaut- oder waren es doch nur die Geschäfte? 
Abends haben wir den Komfort der Zivilisation genossen. Morgen geht es wieder Richtung Süden.

Mittwoch, 13. September 2017

Am 13.9.

So kurz vorm Ziel...
Am 13.9. hat uns das Wetter bisher am meisten herausgefordert. Völlig durchnässt und verfroren sind wir 30 km vor Aarhus gestrandet und konnten in einer Stillgelegten Grundschule übernachten. Wir hatten eine Küche, Heizung und eine warme Dusche. Herrlich! So könnten auch die Zelte gut getrocknet werden. Den Abend haben wir dann ein bisschen gespielt.

13_9_2.jpg

13_9_1.jpgAnm. d. Red. Die Bilder führen leider ein Eigenleben bzgl. der Drehrichtung, das ich nicht in den Griff bekommen. Bitte Smartphone oder Laptop um 90° bzw. 180° drehen ;-) (nicht mehr nötig, ich habe die Fotos gedreht. RL)

Dienstag, 12. September 2017

Tag 8

"Heute am 12.9.17 war das Wetter wieder wechselhafter. Dafür wurden wir mit einem perfekten Regenbogen belohnt. Durch Arztbesuch, Einkaufen und Frau Carrières Platten sind wir nicht sehr weit vorangekommen. Abends  in Hedenstet hatten wir erst Schwierigkeiten, eine Unterkunft zu finden. Aber dann trafen wir eine sehr freundliche und herzliche Familie, die uns erst warmen Kakao gemacht hat und dann einen Platz zum Zelten organisiert hat: bei ihrer Großmutter im Garten! Wir werden hier ganz lieb umtüdddelt, das tut so gut!"
Montag, 11. September 2017

Tag 7

"Am 11.9.17 sind wir super voran gekommen. Wir hatten ein bisschen Regen doch überwiegend Sonne. Ausnahmsweise waren die Straßen eben und wir hatten keine Pannen! In Alminde haben wir um 17:00 auch direkt eine Unterkunft auf einer Wiese beim Pfadfinderclub bekommen. Wir freuen uns alle schon auf die baldige Ankunft in Aarhus."

 

Sonntag, 10. September 2017

Tag 6

Tag 6: " Heute am 10.9.17 sind wir warm und ohne Regen in der Förde-Schule aufgewacht. Um 10:40 saßen wir dann im Sonnenschein auf unseren Rädern auf dem Weg in Richtung Haderslev. Leider hat sich ein Teilnehmer verletzt und musste abgeholt werden, gute Besserung von uns allen! Nach diesem längeren Zwischenfall schafften wir nur etwas mehr als die Hälfte unserer geplanten Etappe. Jetzt sind wir hinter Abenra und zelten im Garten eines netten Einwohners. Danke nochmal für die nette Unterkunft!
Liebe Grüße aus Dänemark!"

Samstag, 9. September 2017

Tag 5

Heute am 9.9.17 sind wir 15km zuerst nach Flensburg gefahren. Dort waren wir einkaufen. Es war wieder ziemlich schlechtes Wetter, aber zum Glück hatten wir keine größeren Pannen. Danach ging es weiter nach DÄNEMARK! Heute übernachten wir in der "Fördeschule", eine deutsche Grundschule in Gråsten. 

Freitag, 8. September 2017

Tag 4

"Am 8.9.17 wachten wir im Zelt mal wieder mit Regen auf. Auch während der Fahrt regnete es so gut wie die ganze Zeit. Mittags kam auch zwischendurch mal die Sonne durch. Unsere Pause verbrachten wir auf einem Parkplatz unter einer Autobrücke in Schleswig. Dort waren wir über eine Stunde, da wir mal wieder einen kaputten Reifen reparieren mussten. Danach fuhren wir noch 25km bis nach Oeversee, wo wir vom Sportverein netterweise eine Sporthalle in der Grundschule zur Verfügung bekommen haben. Das hatten wir in der Pause bereits organisiert."

Donnerstag, 7. September 2017

Tag 3

"Heute am 7.9. war der Tag viel besser als gestern. Heute sind wir von Hohenwestedt bis nach Alt Duvenstedt gefahren. Der Weg war auch besser da die Straßen nicht hügelig waren und wir Lieder gesungen und gedichtet haben. In der Pause in Rendsburg waren wir einkaufen und manche Fahrräder waren noch kurz zur Reparatur. 
Der Bürgermeister von Alt Duvenstedt hatte uns abends ganz schnell geholfen. Wir durften auf einer Wiese neben der Feuerwehr übernachten. "
Mittwoch, 6. September 2017

Hier kommt Tag 2 ....

Heute am 6.9.17 sind wir von Hitzhusen nach Hohenwestedt gefahren. Geplant war es, bis Rendsburg zu fahren, was wir nicht schaffen konnten, da wir zwei Platten und einen Speichenbruch hatten. Dies hat uns ziemlich viel Zeit gekostet. Hinzu kamen Wind und Regen als extra Herausforderung. Jetzt sind wir warm und trocken in einem Jugendzentrum. 
Morgen geht es weiter!!!
Mittwoch, 6. September 2017

Tag 1 Abfahrt!

Wir haben uns tapfer durch Hamburg bis Norderstedt durchgekämpft. Die vielen Ampeln haben viel Geduld erfordert. Dann aber kamen die guten Radwege und wir sind bis Bad Bramstedt gefahren. Ein aufgescheuchtes Westpennest wàhrend der Mittagspause haben wir mit nur drei Stichen überlebt. In Hitzhusen hat uns die sehr nette und kompetente Bürgermeisterin eine Wiese neben einem Tennisplatz zum Zelten organisiert. Wir durften auch die Waschräume benutzen. Ein spontaner Arztbesuch (auch mit Hilfe der patenten Frau Bürgermeisterin) hat leider ergeben, dass eine Teilnehmerin nicht mehr mitfahren kann und abgeholt werden musste. 
Heute Morgen sind wir bei Regen aufgewacht und fahren bald bei aufklarendem Wetter weiter zum Ochsenweg Richtung Rendsburg. 
Jetzt fängt das Abenteuer richtig an! 
Viele Grüße