Tag 13: Im kleinen Paradies

Tag 13: Im kleinen Paradies
Von:
Kleines Paradies
Nach: Skothommen
Wetter: sonnig, blauer Himmel, teilweise wolkig
Stimmung: während der Wanderung gut, beim Kochen eher weniger, dann besser

Heute wachten alle sehr früh im kleinen Paradies auf. Fleming und Yashar bereiten schon mal das Müsli vor, da sie heute Kochgruppe waren. Wie immer packten alle nach dem Müsli ihre Rucksäcke und Zelte ein und gingen dann startklar los.
Nach Ankündigung der Lehrer überquerte die Gruppe in Teamwork den Fluss und lief motiviert einen Berg hoch. Nachdem das Stück geschafft war, sagten die Lehrer, dass es jetzt nicht mehr bergauf geht und es nicht mehr so schwer wird. Dementsprechend waren alle schneller unterwegs und auch ein bisschen erschöpft, so dass wir eine 10-Minuten-Pause einlegten. In der Pause wurde Studentenfutter rum gegeben, um das sich eine gestritten. Erholt und wieder motiviert kämpften wir uns durch Büsche, stiegen über Steine, bis wir dann irgendwann so gegen Anfang des Nachmittags ankamen.

50DD6C57-611F-4CBF-AF75-CF140E2023BE.jpeg

Der erste Eindruck von dem Tal war sehr gut, die Sonne schien, der See war schön, alles gefiel der Gruppe eigentlich, bis die Kochgruppe und ein paar andere Leute Zwiebeln und Lauch schnitten und den Rest aufforderten, Holz zu holen oder anders mitzuhelfen. Ab dem Zeitpunkt kippte die Stimmung, da manche es nicht einsahen oder keine Lust hatten und das gefiel wiederum anderen Leuten nicht und so entstanden dann Diskussionen oder Streits, die dazu geführt haben, dass manche genervt aufhörten, beim Essen mitzuhelfen. Als die Betreuer mitbekamen, dass das Klima in der Gruppe gerade nicht so gut ist, bauten sie uns wieder auf, so dass wir am Ende zusammen das Essen fertigmachen konnten und gemeinsam die leckeren Nudeln mit Gemüsebrühe, Knoblauch, Zwiebeln und Tomatenmark aßen. Auf jeden Fall reflektierten wir am Ende des Abends gemütlich den Tag und besprachen die Wanderung für morgen.
Bis bald!

Bericht: Yashar