Tag 3

Zum glück hatten wir schon am Morgen eine Unterkunft, durch eine Freundin von Ailina durften wir in einem Raum auf ihrem Bauernhof Schlafen. Wir konnten uns also Zeit lassen und in aller Ruhe die 22 km angehen. Auf der fahrt ging vielen die Lebensmittel aus. Das blieb nicht lange unbeobachtet: so brachte uns eine Frau als wir eine Pause kurz vor Wacken machten, Naschi, Knabber-kram und Getränke vorbei. Wir haben bisher viele positive Erfahrungen mit der Gastfreundschaft der Schleswig-Holsteiner gemacht. Auch das villeicht ein Grund für die heutige Motivation der SuS. Schließlich erreichten wir Holsten-niendorf um 18:30.
Zur Unterkunft: der Raum auf dem gigantischem Bauernhof entpuppte sich leider als viel zu klein für 12 Personen. Die hälfte der Gruppe war sofort bereit in der nach vorne geöffneten Scheune auf Stroh zu schlafen. Die SuS waren so platt dass das um 4 uhr morgens startende Melken der Kühe neben an, sie nicht weckte. Auch die mini Dramen an diesem morgen (Stimme weg, Loch in der Isomatte, spucken in der Nacht und eine durch grob fahrlässiges Verhalten verstopfte Toilette im Hause der Gastgeber ) hinderten uns nicht daran frohen Mutes weiter zu rollen. Damit die geschundenen und an ihre Leistungsgrenzen gekommenden SuS neue Kräfte schöpfen können entschieden wir heute nur 7 km nach Schafstedt zu fahren. Hier in der Grundschule können wir in der Turnhalle übernachten, dürfen Duschen und die Weichböden benutzen. Einkaufs-möglichkeiten gibt es leider nur an der Tankstelle. Der Tag wird mit Duschen, Klamottenwaschen und chillen verbracht. Morgen gehts 22 km weiter nach Heide.
Bolli und Emma Ende.