Achter? Erster!

Fußball spielt man, Rudern wird trainiert!

Rudern ist seit 1896 eine olympische Disziplin und Deutschland ist mit Abstand die erfolgreichste Nation bei diesem Wettbewerb.

Hamburg hat Deutschlands ältesten Ruderverein und die meisten Brücken, also auch sehr viel Wasser.

Also: Was ist deine Ausrede, nicht an dieser Herausforderung teilzunehmen?

Bei uns werden dich drei Herausforderungen in einer erwarten!

  1. Rudern lernen
  2. Eine mehrtägige Ruder-Tour außerhalb von Hamburg
  3. Das Gewinnen einer Regatta

Berichte

Freitag, 7. September 2018

Rudern 3.Woche

Woche 3:

 

Montag, Tag 1:

In der dritten und letzten Woche sind wir in die dünnen Boote gegangen. 

Am Montag haben wir dazu eine kleine Einführung gemacht. Anfangs sind alle nochmal im dicken Einer an der Leine gerudert, als Vorbereitung und Sicherheit für die dünnen Boote.

Nach dem Mittagessen haben sich schon einige sicher genug gefühlt, um in ein dünnen Einer zu steigen. Die anderen haben lieber noch in dem dicken Einer ihre Technik verbessert. 

Amir ist nach den ersten wackeligen Schlägen im dünnen Boot vor der Brücke gekentert und auch Emil ist beim ersten Versuch nach ein paar Schlägen ins Wasser gefallen.

 

Dienstag, Tag 2:

Morgens ist die Mehrheit in den dicken Einern ohne Leine gefahren.

Die meiste Zeit sind wir zwischen den Brücken vor dem Verein gerudert, falls jemand kentert. Am Nachmittag haben sich schon mehrere in den dünnen Einer getraut.

In der zweiten Einheit ist dann auch Niklas gekentert. 

 

Mittwoch, Tag 3:

Am Mittwoch sind einige in Mannschaftsboote gestiegen.

Amir und Niklas haben mit der Kommunikation ein bisschen Schwierigkeiten und haben im Doppel-Zweier trocken wieder am Steg angelegt. Auch Simon und Emil hatten im Doppel-Zweier ein wenig Probleme. Deshalb ist Simon danach auch in den Dünnen einer gestiegen und vor der Brücke bei der Wende gekentert.

 

Donnerstag, Tag 4:

Am Donnerstag hatten wir nur eine Einheit auf dem Wasser, in der Amir, Niklas, Lina und Manja Mix Vierer gefahren sind. Spätestens heute haben alle einmal im dünnen Einer gesessen. 

 

Freitag, Tag 5:

Am letzten Tag der Herausforderung sind alle schon mehrere Kilometer am Stück in dünnen Booten gefahren. Lina und Manja sind genauso wie Amir und Niklas ein Doppel-Zweier gefahren. Und auch Emil ist mit Lina nochmal in den Doppel-Zweier gestiegen. Ingrid, Simon, Luca und Emil haben sich mit Einer fahren abgewechselt.

In der Mittagspause haben wir gegrillt und zum Abschluss sind wir Eis essen gegangen. 

 

 

Bericht von Lina und Manja und Ingrid

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Freitag, 31. August 2018

Rudern in Mirow

Rudern in Mirow

 

Sonntag:

Sonntag haben wir uns um 8:00 am Hauptbahnhof getroffen und sind mit der Bahn nach Mirow losgefahren. Wir mussten 3-mal umsteigen. Zum Schluss sind wir mit einer Bimmelbahn gefahren, wo wir von einem 12 Jährigen kontrolliert wurden. In Mirow angekommen mussten wir 1 Kilometer bis zum Ruderclub laufen. Nach dem wir unsere Sachen verstaut haben, sind wir erstmal losgerudert. 

 

Montag:

Am Montag sind wir um 9 Uhr aufgestanden und haben gefrühstückt.

Wir sind bis zum einen Campingplatz gerudert, aber auf dem Rückweg hat es stark geregnet. Danach sind wir auf die Schlossinsel gegangen und haben die „Liebesinsel“ besucht.

 

Dienstag:

Dienstags haben wir eine sehr kurze Tour bis zum Strand bei der Jugendherberge Mirow gemacht. Anschließend haben wir das Mirower Schloss besucht und die Kirche besichtigt.

 

Mittwoch:

Am Mittwoch haben wir unsere längste Tour bis zum „Paddel-Paul“ gemacht. Das waren Zwanzig Kilometer. Zum hab Schluss des Tages habe wir uns ins Wasser geworfen.

 

Donnerstag:

Donnerstags haben wir unsere Abschlussrunde gedreht und waren einkaufen und haben uns auf den morgigen Tag gefreut.

 

Freitag:

Freitagmorgen haben alle ihre Sachen gepackt und wir sind losgegangen. Am Bahnhof haben wir mehrere Schulklassen angetroffen, mit denen wir uns in die Bimmelbahn quetschen mussten. Trotzdem sind wir gut in Hamburg angekommen.

 

Wir freuen uns auf die nächste Woche! :) XD

 

Von Amir und Niklas

 

 

Freitag, 31. August 2018

Lernen auf der Alster

  1. Woche: Lernen auf der Alster 

 

  1. Tag

Am ersten Tag haben wir die Kommandos im Ruderboot gelernt und uns mit den Booten vertraut gemacht. 
Danach ging es in die Boote! Wir haben gelernt, wie man Arme und Beine halten muss und die ersten Schläge macht. Oft haben wir die Ruder nicht mehr aus dem Wasser bekommen. 

 

  1. Tag

Mittlerweile sind wir schon sicherer. Heute sind wir zum Stadtparksee gerudert und haben geübt wie man auf dem Wasser die Position wechselt. Als wir wieder zurück im Vereinshaus waren sind wir in den Kraftraum gegangen und haben trainiert.

 

  1. Tag

Am dritten Tag sind wir zum „Loch“ gerudert und von da aus zur Binnenalster. Dort sind wir mehrmals unter der Fontäne durchgerudert und wir wurden ziemlich nass! Das war die bisher längste Strecke und ziemlich anstrengend!

 

  1. Tag

Jetzt sind wir schon viel stärker und sicherer. Heute sind wir zur Außenalster und sind von da aus, durch viele sehr schmalen Kanäle gerudert.

 

  1. Tag

Am fünften Tag sind wir zu einem Eis-Café gerudert. Leider gab es nur vier Sorten. Trotzdem war das Eis lecker. Leider hat es beim Eis essen angefangen zu regnen. Deswegen sind wir schnell zurückgefahren und haben uns im Vereinshaus aufgewärmt. Dann haben wir noch wichtige Kommandos für Mirow geübt.

 

 

 

Luca und Emil