Up in the Air

 

Wolltest du immer schon mal abheben? Hast du Spaß im Wasser zu sein, das Kiten auszuprobieren und über dich hinauszuwachsen?

Berichte

Donnerstag, 21. September 2017

11.Tagesbericht

Tagesbericht vom 20.09.17 Visselhövede-Buchhols 

 

Wir wurden heute um 8:30 geweckt und sind um 10:30 nach Buchholz aufgebrochen. Wir haben die große Pause in Schneeverdingen verbracht und sind nach anstrengenden 53 km in Buchholz angekommen. In Buchholz durften wir zum zweiten Mal in der Kirchengemeinde St. Paulus übernachten. Wir wurden sehr freundlich empfangen und konnten neben einem großem Saal auch einen Jugendraum mit Sofas und Kicker benutzen. Am Abend haben wir die letzte Reflektion gemacht. Wir haben darüber gesprochen, worauf wir stolz sind, was unsere persönlichen Herausforderungen waren und wem wir einen Dank aussprechen wollen. Zum Schluss haben wir demokratisch entschieden, dass wir Morgen mit dem Zug nach Hamburg fahren werden.

Dies  war der letzte Tagesbericht der Herausforderung „Up in the air“.

Auf Wiedersehen

Luca und Nahuel

Montag, 18. September 2017

10. Tagesbericht

Tagesbericht vom 18. – 19.09.17. Herausforderung „Up in the air“

 

Montag:

Morgens sind wir pünktlich um 8:15 Uhr aufgestanden und haben uns bereit gemacht für die Radtour. Dann haben wir unsere Sachen gepackt und haben uns vom Surfer’s Paradies und den Kitelehrern verabschiedet, was uns sehr schwer fiel und sind losgeradellt. Nach einer entspannten Radtour mit geeigneten Stopps haben wir ganz easy die 30 Kilometer gepackt. Und sind schon wieder in der Turnhalle in Rodewald angekommen und haben uns sehr auf das Übernachten und Spiele gefreut. Nach einer gelungenen Fußballpartie, trotz zwei Eigentoren, gewannen Jamie und Valentin gegen Enyo und Herr Rusca und schon ging der letzte Tag zu Ende.

Dienstag:

Geweckt von Frau Erhorn mit ihrer super duper Musik ,hahaha (: LOS ging es auf die Räder und nach 43km sind wir angekommen. Dann haben wir den Geburtstag von Mila gefeiert. Erschöpft sind wir zu Bett gegangen in Visselhövede in der Kaserne. PS: GESCHRIEBEN UM 23:24 UHR .HAHAHAHAHA(:

Liebe Grüße, Enyo und Jamie

IMG-20170920-WA0015.jpg

IMG-20170920-WA0014.jpg

IMG-20170920-WA0013.jpg

IMG-20170920-WA0012.jpg

IMG-20170920-WA0011.jpg

IMG-20170920-WA0010.jpg

IMG-20170920-WA0009.jpg

IMG-20170920-WA0008.jpg

IMG-20170920-WA0007.jpg

IMG-20170920-WA0006.jpg

IMG-20170920-WA0005.jpg

IMG-20170920-WA0004.jpg

IMG-20170920-WA0003.jpg

IMG-20170920-WA0002.jpg

IMG-20170920-WA0001.jpg

IMG-20170920-WA0000.jpg

Sonntag, 17. September 2017

9. Tagesbericht

 Tagesbericht vom 16. – 17.09.17. Herausforderung „Up in the air“

 

Samstag:

Heute morgen haben wir unser letztes Frühstück im Surfer’s Paradies genossen und uns für den Einkauf gestärkt, den wir das erste Mal nach einer Woche wieder erledigen mussten. Wir bekommen ab heute leider kein Essen mehr.

Wir fuhren nach dem Frühstück mit den Fahrrädern los nach Mardorf, um uns das Essen für die nächsten Tage zu kaufen. Leider konnte ein Mädchen nicht selber mit dem Fahrrad fahren und wurde hinten auf dem Gepäckträger mitgenommen. Wir kamen mit vollbepackten Taschen wieder zurück ins Camp. Anschließend sortierten wir kurz das Essen und packten es in den Kühlschrank und in die Zimmer. Wenig später gingen wir alle gemeinsam zum Strand. Mit Decken und Snacks machten wir es uns gemütlich. Einige sonnten sich und einige spielten Volleyball. Nachdem wir ausgepowert zurück ins Camp kehrten mussten wir uns noch selber Essen machen. Mit wenig Motivation, haben wir es dann vollbracht und es uns schmecken lassen. Am Abend saßen wir alle zusammen bis wir schlafen gegangen sind.

 

Sonntag:

Heute durften wir ausschlafen und mussten uns zum ersten Mal nach einer Woche das Frühstück selber machen. Anschließend wurde SUP (stand up paddling) angeboten. Die Hälfte von der Gruppe hat mitgemacht und die anderen saßen am Strand und haben die Sonne genossen. Am Abend haben wir dann ein Abschlussgrillen gemacht.

 

Liebe Grüße, Emely und Anik

Freitag, 15. September 2017

8. Tagesbericht

Tagesbericht vom 15.09.17. Herausforderung  „Up in the air“

 

Wie jeden anderen Morgen begann auch heute das Frühstück um 08:30 Uhr. Nachdem alle fertig waren haben wir bis 10:00 Uhr darauf gewartet, dass der letzte Kitekurstag anfing. Wir konnten selbstständig den Kitedrachen starten und wir haben body drag gemacht (man zieht sich von dem Kitedrachen durch das Wasser). Der Wind war heute schwankend und es war sehr schwer den Drachen zu starten. Aber es hat trotzdem Spaß gemacht. Dann gab es Mittagessen (Nudelauflauf) und wir haben im Sonnenschein Pause gemacht und uns aufgewärmt. Danach ging es weiter und einige von uns konnten auf die Boards. Es war sehr schwer das Gleichgewicht zu halten. Viele haben es nicht geschafft, aber es war lustig. 

Als wir fertig waren, haben wir noch eine kleine Pause gemacht und dann gab es Essen und dann sind wir alle schlafen gegangen.

 

Valentin & Emil

Donnerstag, 14. September 2017

7. Tagesbericht

Tagesbericht vom 14.09.17. Herausforderung „Up in the air“

 

Wie jeden anderen Morgen begann auch heute das Frühstück um 08:30 Uhr. Nachdem alle satt waren, konnten wir nach dem gestrigen „Ruhetag’’ wieder mit unseren endlich getrockneten Neoprenanzügen auf’s Wasser. Leider war das Wasser heute sehr kalt und man fror sehr stark. Umso glücklicher waren alle über die wärmenden Sonnenstrahlen in der Mittagspause. Diesmal gab es zum Mittagessen Fischstäbchen. Am Nachmittag hat es Nahuel beim Kite-Unterricht geschafft sich auf dem Board zu halten und ist sogar richtig weit gefahren. Dies beeindruckte alle sehr. Der Abend war sehr entspannt und nach einem köstlichen Abendbrot genossen alle einen schönen Smoothie-Abend, bei dem viele leckere Smoothies gemacht wurden, viel Musik gehört wurde und alle glücklich waren.

 

Auf Wiedersehen

Lea

Mittwoch, 13. September 2017

6. Tagesbericht

 

Tagesbericht vom 13.09.17. Herausforderung „Up in the air“

 

Heute lief der Tag folgend ab:

Wie auch in den letzten Tagen, begann das Frühstück um 8:30 Uhr. Heute konnten wir leider nicht Kiten, da der Wind zu doll war und es gefährlich werden könnte. Aus dem Grund mussten wir dann Theorie nach dem Frühstück machen. Wir bekamen alle ein Thema, über das wir Infos sammeln sollten. Wir hatten eine Stunde Zeit, Infos zu sammeln. Nach dem Mittagessen haben wir alle unsere Infos in Gruppen vor der gesamten  Gruppe vorgetragen.

Danach sind wir mit dem Fahrrad nach Mardorf gefahren und haben in einem kleinen Laden einen Snack gekauft. Auf dem Rückweg haben wir an dem Strand einen Stopp gemacht und uns dort hingesetzt und die Sonne genossen. Leider mussten einige im Camp bleiben, da sie sich um die Unterkünfte für den Rückweg kümmern mussten.

Als wir zurückkamen, war das Abendessen fertig und wir haben alle gemeinsam gegessen. Nach dem Essen hat uns ein Mädchen aus unserer Gruppe ein paar persönliche Geschichten erzählt. Es war ein schöner gemeinsamer Abschluss von dem heutigen Tag.

Auf Wiedersehen

Anik und Emely

IMG-20170913-WA0011.jpg

IMG-20170913-WA0010.jpg

IMG-20170913-WA0009.jpg

IMG-20170913-WA0008.jpg

IMG-20170913-WA0007.jpg

Dienstag, 12. September 2017

5. Tagesbericht

 

Tagesbericht vom 12.09.17. Herausforderung „Up in the air“

 

Heute begann der Tag, wie auch gestern, um 8:30 Uhr. Wir hatten jedoch heute ein Geburtstagskind, Lea. Die meisten Mädchen weckten sie mit dem Song „Happy Birthday“. Weiter ging es am Frühstückstisch, wie immer mit einem reichgedeckten Frühstücksbuffet. Wir besprachen den Tag.

Anschließend zogen wir unsere nassen Neoprenanzüge an und gingen an den Kite-Strand.

Dort bauten wir die Kites selbstständig auf und sammelten uns in den Kitegruppen. Nun gingen wir aufs Wasser.

Wir durften den Kite lenken und auch body-drag ausprobieren, das bedeutet, dass man sich auf den Bauch legt und den Drachen längt und sich davon ziehen lässt, was echt Spaß machte.

Das body-dragging hat mir solch einen Spaß gemacht, dass ich mich aus Versehen viel zu weit ziehen lassen habe und an den roten Abgrenzungsbojen vorbei gelenkt habe. Aber genug dazu. Nach dem Mittagessen haben wir Schokotorte gegessen, die Anik und Charlotte für Lea besorgt hatten. Danach haben wir für Lea ein Spiel vorbereitet, bei dem sie herausfinden musste, wer ihr Geschenk „geklaut“ hatte, um es selber zu bekommen. Später am Abend fand sie es heraus. Viel mehr passierte nicht mehr an diesem Abend

Auf Wiedersehen

Von Mila

IMG-20170913-WA0006.jpg

IMG-20170913-WA0005.jpg

IMG-20170913-WA0004.jpg

IMG-20170913-WA0003.jpg

Montag, 11. September 2017

Tagesbericht Surfer’s Paradise

Tagesbericht vom 11.09.17. Herausforderung „Up in the air“

 

Nachdem wir gestern endlich im Surfer’s Paradise ankamen, hatten wir heute unsere erste Kite-Stunde. Um 08:00 Uhr wurden wir geweckt und starteten mit einem leckeren Frühstücksbuffet in den Tag. Um 10:00 Uhr startete der Kitekurs und als dann alle den Aufbau des Kites gelernt hatten, gingen wir zurück zum Camp und zogen unsere coolen Neoprenanzüge an. Schließlich konnten wir dann auch endlich ins Wasser und lernten, mit der Lenkung des Kites umzugehen. Was ein bisschen ärgerlich war, war die Tatsache, dass der Wind nicht so gut mitgemacht hat. Etwas später empfingen wir mit knurrendem Magen das Mittagessen, das trotz der kleinen Missverständnisse wegen des vegetarischen Essens allen schmeckte. Die Mittagspause verbrachten wir hauptsächlich mit Reden, was sehr schön und lustig war. Nun ging es wieder ins Wasser und wir durften sogar alleine lenken, was allen sehr Spaß gemacht hat. Beim Abendbrot mussten wir uns leider von Alicia verabschieden, aber gaben ihr noch eine warme Dusche, bei der jeder etwas positives über die Person sagt.

Von Lea

20170911_101642.jpg

20170911_114442.jpg

20170911_120652.jpg

Sonntag, 10. September 2017

Tagesbericht Rodewald

Nach einer Nacht in der Turnhalle des SSV Rodewald, machten wir uns fast zwei Stunden später als geplant daran, die 30 Kilometer lange Strecke Rodewald - Mardorf (Weiße Düne) zu absolvieren. Es war schön, dass wir heute etwas mehr Zeit hatten als in den letzten Tagen. Nervig war nur, dass wir zum Essen aus der Turnhalle gehen mussten. Heute auf unserem Stopp in Neustadt sind wir alle zu Subway gegangen. Als wir dann bei Surfers Paradies angekommen sind, waren wir alle sehr froh. Unser persönliches Highlight war, dass wir heute nicht kochen mussten.  

 

Von Luca & Nahuel

20170910_193029.jpg

20170910_174642.jpg

up in the air_20170909_145822.jpg

up in the air_20170909_124703.jpg

up in the air_20170909_101225.jpg

up in the air_20170909_101201.jpg

up in the air_20170908_161224.jpg

up in the air_20170908_160453.jpg

Samstag, 9. September 2017

Tagesbericht Buchholz - Bericht 1 (2)

Tagesbericht vom 08.09.17 & 09.9.17. Herausforderung „Up in the air“

Gestern sind wir von Buchholz nach Visselhövede gefahren. Es ist nicht mehr zu berichten, es war einfach nicht gutes Wetter.

Heute mussten wir um 09:00 aufstehen.

Wir sind heute von Visselhövede nach Rodewald gefahren. Das waren 38 km. Das Wetter war am Anfang schlecht und es hat geregnet, aber später kam sogar noch die Sonne raus. Bei der ersten Pause waren wir bei Netto und haben gegessen und Pause gemacht. Dann fuhren wir weiter zu einem Haus,  wo die letzte Gruppe 2016 gewesen war. Da war eine schöne grüne Wiese, wo wir gechillt haben. Dann fuhren wir weiter und als wir kurz vor dem Ziel waren, ist ein Mädchen in den Graben gefallen und hat sich am Schienbein verletzt. Das war aber zum Glück nicht schlimm. Dann sind wir nach Rodewald gefahren zu einer Turnhalle, wo wir übernachtet haben.

 

Von: Emil & Valentin

Freitag, 8. September 2017

Tagesbericht Buchholz - Bericht 1

Heute war der erste richtige Tag von unserer Herausforderung. Wir haben uns um 11:00 Uhr vor dem Alten Elbtunnel getroffen und sind dann von dort aus losgefahren. Als wir dann endlich in Harburg waren, haben wir erst mal eine lange Pause gemacht. Hier konnten wir uns was kaufen oder einfach unser eigenes Brot essen und nach einer Stunde sind wir dann wieder weitergefahren. Leider war es ein sehr regnerischer Tag und wir waren alle sehr nass! Da wir ausversehen einen Umweg gefahren sind, mussten wir die Harburger Berge hoch, das war ziemlich anstrengend. Wir sind durch Dörfer gefahren und haben bis zum Zielort Buchholz  35 km zurückgelegt. Weil es so anstrengend war, mussten wir mehrere kleine Pausen machen. Wir sind ca. um  18:00  Uhr bei  der Kirchengemeinde St. Paulus in Buchholz angekommen und alle waren total kaputt. Als wir unser Gepäck in die Zimmer gepackt hatten, haben wir unser Geld bekommen und sind Einkaufen gegangen. Es war ein sehr schöner und anstrengender Tag.

20170907_131143.jpg

20170907_130909.jpg

20170907_112808.jpg

20170907_112557.jpg

          

            

 

Mittwoch, 6. September 2017

Fragen von den Giraffen

Liebe Herausforderungsgruppe!

Wir wissen, dass ihr jetzt trainiert.
Wann werdet ihr losfahren?
Findet ihr, ihr seid ein gutes Team?
Denkt ihr, ihr schafft das gemeinsam?
Gestern war unsere Einschulungsfeier.
4 Giraffen haben moderiert.
Wir haben die neuen Giraffen schon kennen gelernt.
Es sind Celina, Hanno, Mariam, Mariella, Oskar und Stefanie.
Wir denken, dass sie sich bei uns wohlfühlen.
Nachmittags waren wir zur Feier des Tages Eis essen.
Nach dem Eisessen sind wir auf den Spielplatz gegangen.
Wir hatten einen schönen Tag und ihr hoffentlich auch.
Wir wünschen euch gutes Wetter und viel Wind.

 

Liebe Grüße
eure Giraffen