Up in the Air

 

Wolltest du immer schon mal abheben? Hast du Spaß im Wasser zu sein, das Kiten auszuprobieren und über dich hinauszuwachsen?

Berichte

Donnerstag, 30. August 2018

Die Kite-Woche geht weiter

Dienstag 28.08.2018, Mittwoch 29.08.2018, Donnerstag 30.08.2018

Am Dienstag wurden wir mit Schlagermusik von Bennet aufgeweckt („Endlich wieder Malle“). Nach einem schönen und vielseitigen Frühstück ging es los mit dem Anziehen der Neos, was für viele eine große HERAUSFORDERUNG ist. Auf dem Wasser war keine so gute Stimmung, weil es keinen Wind gab und alle frustriert waren. Das Mittagessen war wie immer sehr gut. Nach dem Kasseler gestern gab es heute Currywurst mit Pommes. Am Nachmittag haben wir den Start mit dem Brett probiert- die ganze Gruppe hat eine Person am Seil gezogen. Am Abend haben einige von uns Werwolf und manche Volleyball gespielt.

IMG-20180830-WA0004.jpg

IMG-20180830-WA0012.jpg

Am Mittwoch hat die Sonne geschienen, aber es gab wieder keinen Wind, so dass es schwer war die Kites in die Luft zu bekommen. Zum Mittagessen gab es Hühnerfrikassee. Zwei von uns mussten zum Arzt, weil sie Schmerzen am Knie hatten. Am Nachmittag blieb der Wind schwach, aber wenigstens konnte man zusehen, wie unsere Kitelehrer ein bis zwei Kites in die Luft bekamen. Abends haben wir eine gemeinsame Runde am Strand gemacht, reflektiert und unsere Sorgen besprochen. Danach haben wir alle Volleyball gespielt und sehr viel Spaß gehabt.

Volleyball 2018.jpg

Heute Morgen waren manche Neos nass, weil es über die Nacht geregnet hat. Dafür gab es aber endlich wieder Wind und wir wollten alle wieder Kiten! Leider war es ziemlich kalt, aber wir haben uns sehr auf das Kiten gefreut und deshalb haben wir uns von den Temperaturen nicht runterkriegen lassen. Manche haben es schon geschafft mit dem Brett ein paar Meter zu fahren. Am Vormittag hat sogar einer von uns die Kontrolle über seinen Kite verloren und ist einige Meter über den See geflogen. Am Abend haben wir alle wieder zusammen Volleyball gespielt. Das hat mal wieder richtig Spaß gemacht.

Derren Kiten.jpg

Kiten Tom.jpg

Pablo & Cosmo Kiten.jpg

Von Bjarne Behr

Montag, 27. August 2018

Angekommen!

Montag 27.08.2018

Das Kiten fängt an.

Heute begann der Tag mit einem starken Frühstück. Danach ging das Kiten direkt los. Zuerst haben wir unsere Neoprenanzüge ausprobiert um zu gucken welche wir nehmen, danach sind wir raus ans Steinhuder Meer gegangen und haben die Kites aufgebaut. Anschließend sind wir in zwei Gruppen aufs Meer gegangen um die Kites zu fliegen.

von Derren Addo

IMG-20180827-WA0009.jpg

IMG-20180827-WA0014.jpg

IMG-20180827-WA0016.jpg

Samstag 25.08.2018 und Sonntag 26.08.2018

Am Samstag sind wir eine recht kurze Strecke von 30 km gefahren. Die Fahrt verlief ohne Probleme, so dass wir schon um 15h in Ahlden an der Aller angekommen sind. Dort wurden wir herzlich von Frau Rohr vor dem Gemeindehaus begrüßt. Wir durften mit unserem Besuch das neue Gemeindehaus einweihen, welches uns sehr gut gefiel. Am nächsten Tag haben einige von uns den Jugendgottesdienst „welcome livfe“ besucht, der sich dem Thema „klatschen“ (/loben und gelobt werden) gewidmet hat.

Die anschließende Fahrt war mit 60 km wieder lang und anstrengend, auch weil wir unseren ersten Platten beklagen mussten. Dennoch haben wir es alle ans Steinhuder Meer in die Surfschule „Surfers Paradise“ geschafft und somit den ersten Teil unserer Herausforderung erfolgreich gemeistert!

von Phoebe und Frank

 

IMG-20180827-WA0006.jpg

IMG-20180827-WA0004.jpg

IMG-20180827-WA0003.jpg

Montag, 27. August 2018

schlechtes Netz in Norddeutschland...

So- erst jetzt wieder Nachricht von uns, da wir unterwegs kaum Netz hatten :)

 

Freitag  24.8.19

Morgens um 7:00 wurden alle mit lauter acdc Musik geweckt, die Herr Rusca abgespielt hatte. Nachdem alle gefrühstückt und ihre Taschen gepackt haben fuhren wir los (danke an der Stelle an die Gemeinde St.Paulus in Buchholz). Als erstes haben wir uns verfahren – die Streckenverantwortlichen wollen hier lieber nicht namentlich erwähnt werden ;) - und einen Umweg von etwa 17km gemacht...

Danach mussten wir nochmal in Schneeverdingen halten, weil Derren Knieschmerzen hatte. Aber wenn man schon mal hält, kann ein Eis ja nicht schaden und nachdem wir das Gepäck von Derren aufgeteilt hatten, konnten wir weiterfahren.

Als wir fast da waren, gab es nochmal einen Unfall, weil zwei von uns mit ihren Fahrrädern zusammengestoßen sind und außerdem kurzzeitig starken Regen.

Trotz all der Geschichten sind wir gut im Gemeindehaus Visselhövede angekommen.;D Insgesamt sind wir an diesem Tag fast 60 km gefahren.

 

Von Aurelian Kubusch

ontheroad.jpg

HF2018250818.jpg

 

 

Donnerstag, 23. August 2018

Erste Etappe geschafft!

Am alten Fischmarkt trafen wir uns um 10:00 Uhr, um von dort aus mit der Fähre nach Finkenwerder zu fahren und los zu radeln. Nach einer Stunde hatten sich die meisten einigermaßen an das Gefühl des vielen Gepäcks und die große Gruppe gewöhnt und wir legten eine längere Pause an einer schönen Bank mitten im Freien ein (Fischbecker Heide). Anschließend fuhren wir bis zum Waldbad-Sieversen, wo wir knapp zwei Stunden blieben. Nach dem wir durch eine ziemlich steinige Landschaft mit steilen Hügeln gefahren sind, kam uns diese Erfrischung wirklich sehr willkommen. So gut gestärkt kamen uns die restlichen etwa zehn Kilometer gleich viel kürzer vor. In Buchholz angekommen kümmerten wir uns erst einmal um die Einkäufe und freuten uns über die überstandene erste Etappe. Insgesamt sind wir heute ca.  fast 30 Kilometer gefahren, wir hatten Glück mit dem Wetter und die Straßen waren ganz ok. Es hat Spaß gemacht und wir sind gespannt, wie der morgige Tag wird, da wir dort noch zehn Kilometer mehr radeln müssen.

 

Von Amanda Roloff

IMG_20180823_161616.jpg

Mittwoch, 22. August 2018

Wasserski

Heute haben wir uns um 9.30 Uhr getroffen, da wir heute alle zusammen zum Wasser-Ski-Park wollen. Dieser Park war aber 22km entfernt und dazu auch in Harburg. Die Hinfahrt war eigentlich ganz ok, wir haben nicht einmal eine Pause gemacht, wir sind die Strecke einfach durchgefahren. Als wir dann ankamen hatte ich schon etwas das Flattern, weil ich nur einmal davor hier war und das letztes Jahr! Die ersten paar Versuche gingen nicht ganz so gut, aber danach klappte es sogar richtig gut. Was mich sehr wunderte, wir hatten die ganze Anlage zwei Stunden lang alleine für uns. Als die Zeit dann vorüber war sind wir nicht mit dem Fahrrad zurück gefahren, wir durften ausnahmsweise mit der S-Bahn nach Hause fahren. Ich habe, als ich endlich zuhause war, mich sehr früh in Bett gelegt, aber davor alles für den nächsten Tag vorbereitet, für den Tag der ersten Etappe unserer Herausforderung.

Von Mikail Alper Can Kaba